Share Share Share

Symposium

„Anders Normal, Normal Anders“


Programm

8.30 — 9.00 Uhr
Eintreffen, Kaffee und Gipfeli 

9.009.15 Uhr
Eröffnung der Tagung
Annemarie Grether-Escher, Stiftungsratspräsidentin Martin Stiftung

9.15 — 9.30 Uhr
Was heisst hier normal?
Einleitende Gedanken von Stephan Klapproth (Tagungsmoderator)

9.30 — 10.10 Uhr
Das Wort «Inklusion» einfach erklärt
Für Christoph Linggi und Florian Eugster ist Lernen mit Schwierigkeiten verbunden. Sie erklären, was Inklusion für sie als Betroffene bedeutet.

10.10 — 10.40 Uhr
Ich weiss, was gut für mich ist
Referat von Fabian Bischoff mit Unterstützung von Gunter Tschofen zum Thema Wohnen mit persönlicher Assistenz. Fabian Bischoff verletzte sich als Kind am Gehirn.


10.40 — 11.10 Uhr 
Pause



11.10 — 11.50 Uhr 
So funktioniert Teilhabe: Beispiele aus der Wirtschaft
Fallbeispiel: Keller Recycling AG, Hinwil Es berichtet Geschäftsführer Joel Keller.
Fallbeispiel: Coop Suisse Romande/Stiftung FOVAHM, Coop-Filiale Colombey Es berichtet Franck Truchot, Verkaufschef Suisse Romande/Wallis.

11.50 — 12.20 Uhr
Eigenverantwortung, Selbstbestimmung, soziale Teilhabe – Der Weg des Kantons Bern mit der Subjektfinanzierung
Erfahrungsbericht von Rolf Birchler über die Subjektfinanzierung im Kanton Bern. Rolf Birchler ist Geschäftsführer von SOCIALBERN.

12.20 — 12.30 Uhr 
Intermezzo Clown-Syndrom


12.30 — 13.45 Uhr 
Lunch



13.45 — 13.50 Uhr 
Zusammenfassung des Vormittags durch Stephan Klapproth

13.50 — 14.30 Uhr
Vier Jahre Behindertenrechtskonvention in der Schweiz
Referat von Prof. Dr. Nils Jent, Direktor Angewandte Forschung am Center for Disability and Integration, Universität St. Gallen, in Begleitung von Petra Kopf, Bühnenschauspielerin und Dozentin für «Lebendige Kommunikation»

14.30 — 14.40 Uhr 
Intermezzo Clown-Syndrom


14.40 — 15.10 Uhr 
Pause



15.10 — 16.00 Uhr

Und jetzt? Gemeinsames Nachdenken über nahe und ferne Ziele

Es diskutieren unter der Leitung von Stephan Klapproth:
– Andrea Lübberstedt, Chefin Sozialamt Kanton Zürich
– Daniel Frei, Präsident INSOS Zürich, Kantonsrat
– Rainer Menzel, Leitungsmitglied der Stiftung Humanus-Haus
– Florian Eugster und Christoph Linggi, Betroffene
– Prof. Dr. Nils Jent, Universität St.Gallen, Betroffener
– Petra Kopf, «Lebendige Kommunikation», Co-Betroffene 

Es werden Fragen aus dem Publikum beantwortet.

16.00 — 16.40 Uhr
Anstiftung zum Andersdenken – mit Mut, Scharfsinn und Kreativität neue Wege gehen
Referat von Anja Förster, Bestsellerautorin und Business-Querdenkerin

16.45 Uhr
Verabschiedung, Dank und Schluss
Annemarie Grether-Escher, Stiftungsratspräsidentin Martin Stiftung

 

Download Programm (.pdf)