Mehr Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung: Um dieses Anliegen haben sich alle Projekte im Jahr 2018 gedreht. Das grosse Ziel für ein grosses Jubiläum: 125 Jahre Martin Stiftung.

Richtig viel los war im Jubiläumsjahr 2018 in der Martin Stiftung. Beim Symposium «Anders normal – normal anders» wurde engagiert über Inklusion diskutiert und das Jubiläumstheater «Tanz um Mariahalden» fand als kreativer Theater-Spaziergang statt, bei dem über 150 Menschen der Martin Stiftung mitwirkten. Zur Feier des Jahres fand das traditionelle Herbstfest im September zum ersten Mal an zwei Tagen statt nur an einem Tag statt, und zog so viele Gäste wie nie zuvor an. 

Das ganze Jahr gab es zudem Teilhabe-Projekte in der Martin Stiftung statt. Sie sollen zu mehr Mitsprache und Mitbestimmung innerhalb der Stiftung führen: In verschiedenen Arbeitsgruppen wurde gelernt, diskutiert, entschieden, umgesetzt. Bewohner haben ein Event-Team gebildet und suchen den Kontakt zur Bevölkerung, sie gestalten die Hauszeitung mit, die neu in Leichter Sprache erscheint, sie üben sich in Mitsprache und engagieren sich in einem Kunstprojekt. All das hat viel in Bewegung gesetzt – auch über das Jubiläumsjahr hinaus.

Die Kunstausstellung «Eigenwillig»

Die Ausstellung war der grosse Abschluss von dem einjährigen Kunstprojekt  der Martin Stiftung. Künster und Künstlerinnen hatten mit Bewohnerinnen der Martin Stiftung Tandems gebildet und  zusammen in den Ateliers gearbeitet. Fast alle Kunstwerke fanden einen Käufer. Ein Motiv ziert heute die Magnum-Weinflasche mit dem Rotwein-Jahrgang 2018 der Martin Stiftung. Wie dieses besondere Etikett entstand und was sich hinter dem Motiv verbirgt, erfahren Sie in diesem Artikel: Etikett der Magnumflasche

Bilder der Kunstausstellung: Eli Luchsinger